Ausbildung

Die Ausbildung eines Hundeführers und Hundes zu einem funktionierenden Rettungshundeteam stellt beide vor viele Herausforderungen. Das vorrangige Ziel der Ausbildung ist es, ein einsatzfähiges Team zu formen, das in der Lage ist, Menschen in Not zu helfen.

Ausbildung des Hundes:

Die Ausbildung des Hundes beinhaltet:

  • Anzeigen von Personen
  • Unterordnung einschließlich das zielgerichtete Schicken und Lenken des Hundes (Detachieren)
  • Absuchen eines räumlich festgelegten Suchgebietes
  • Begehen unterschiedlichster und teils wackeliger Untergründe
  • Gewöhnung an Geräusche, Feuer, Rauch, Hitze, Lärm ...

Ausbildung der Hundeführers:

Der Hundeführer muss folgende theoretische Kenntnisse nachweisen:

  • Erste Hilfe bei Mensch und Hund
  • Kynologie
  • Trümmer- und Baukunde
  • Funkverkehr
  • Einsatztaktik und -organisation
  • Stressbewältigung
  • Verhalten im Einsatz
  • Karten- und Kompasskunde
  • Kenntnis diverser gesetzlicher Normen
  • und vieles mehr ...

Folgende Prüfungen muss der Hund mit seinem Hundeführer absolvieren:

  • Begleithunde-Prüfung in einem VDH-Verein (Ausnahme: Mantrailer)
  • Vorprüfung mit Gewandtheitsprüfung, Detachieren, Flächensuche und/oder Trümmersuche
  • Hauptprüfung mit  Flächen- und/oder Trümmersuche
  • Einsatzgruppentest
  • Jährliche Wiederholungsprüfung, um die Einsatzfähigkeit nachzuweisen

Bei Interesse an unserer Arbeit wenden Sie sich bitte an unsere Ausbildungsleiterin Sonja Wolf (E-Mail: ausbildungsleitung@rhs-rhein-mosel.de)

Alarmierung

Unsere Einsätze sind kostenlos. Wir sind 365 Tage im Jahr rund um die Uhr für Sie erreichbar!

Rufnummer nur für den Einsatzfall:

0177 – 795 64 95

Interesse?

Wenn Sie Interesse an unserer Arbeit haben, schreiben Sie eine E-Mail an vorstand@rhs-rhein-mosel.de