Aktuell


OBDACHLOS!

 

Wir suchen für unser Einsatzfahrzeug - Mercedes-Benz Sprinter, Binz-Kastenaufbau

- 2.8 m hoch zzgl. demontierbarer Funkantennen

- 5.8 m lang

- 2.2 m breit

- 3.5 t schwer

zum nächstmöglichen Zeitpunkt

- einen überdachten Stellplatz/Carport oder (besser) eine Garage

- optional mit Stromanschluss

- optional mit kleinem angrenzendem Lagerraum (8-10 qm)

- verkehrsgünstig gelegen.

Aufgrund der geografischen Verteilung unseres Führungspersonals kämen folgende Standorte in Frage:

- Hennef (Sieg)

- Siegburg

- Troisdorf

- Sankt Augustin

- Bonn

- Bad Godesberg

- Meckenheim

- Grafschaft

- Remagen

- Bad Neuenahr

- Sinzig ...

WICHTIG:

- da wir ein ehrenamtlicher Verein sind, der sich ausschließlich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert, sollte die Miete möglichst gering ausfallen.

- da wir für Einsätze 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr zur Verfügung stehen, müssen wir rund um die Uhr auf das Fahrzeug zugreifen können.


Sonntag, 04.04.2021


Montag, 01.03.2021: Einsatz in Andernach

Einsatz für Antonius 46 in Andernach!

 

Gegen 16:15 Uhr alarmierte uns der Fach-berater Rettungshunde des Rhein-Lahn-Kreises zur Vermisstensuche nach Andernach.

Während der Anfahrt unserer Führungskräfte und zwei unserer Hundeführer in den Einsatzraum wurden wir informiert, dass die vermisste Person gefunden werden konnte.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die gewohnt reaktionsschnelle Unterstützung durch den Mantrailer der BRH Rettungshundestaffel Westerwald, der ebenfalls bereits Richtung Andernach unterwegs war und den Mantrailer der BRH Rettungshundestaffel Soonwald, der uns darüber hinaus auf Abruf zur Verfügung stand.


Mittwoch, 17.02.2021: Einsatz in Kell

Einsatz für Antonius 46 in Andernach-Kell!

 

Gegen 11:30 Uhr alarmierte uns der Fachberater Rettungshunde des Rhein-Lahn-Kreises zur Vermisstensuche nach Kell.

Noch während der staffelinternen Einsatz-vorbereitungen und den letzten Absprachen mit der Leitstelle in Koblenz erreichte uns die Nachricht, dass die vermisste Person durch Kräfte der Polizei gefunden wurde.


Freitag, 05.02.2021: Einsatz in Mayen

Einsatz für Antonius 46 in Mayen!

 

Gegen 22:00 Uhr alarmierte uns der Fachberater Rettungshunde des Rhein-Lahn-Kreises zur Vermisstensuche nach Mayen.

Aufgrund der durch die Polizeiinspektion Mayen übermittelten Lage wurden zusätzlich Personenspürhunde der BRH RHS Soonwald und BRH RHS Westerwald alarmiert.

Nachdem der als relevant bewertete Bereich am Stadtrand von Mayen bereits weiträumig mit einer Drohne abgeflogen wurde, begannen unsere Flächenhunde, das angrenzende Waldgebiet abzusuchen. Parallel dazu starteten die beiden Mantrailer am Wohnobjekt des Vermissten bzw. an einer später von der vermissten Person aufgesuchten Örtlichkeit.

Während des laufenden Einsatzes kehrte der Vermisste wohlauf nach Hause zurück.

Wir bedanken uns bei den beteiligten Kräften der PI Mayen, der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Mayen, DRK-Kreisverband Mayen-Koblenz e.V. (DRK OV Andernach e.V. und Freiwillige Feuerwehr Nickenich (Drohne)) für die gewohnt professionelle Zusammenarbeit vor Ort und sind froh über die unbeschadete Rückkehr des Vermissten!


Freitag, 29.01.2021: Fernsehbeitrag SWR aktuell

+++ unsere heutige TV-Programm Empfehlung +++

18:00 Uhr, SWR Fernsehen, SWR aktuell - Nachrichten für Rheinland-Pfalz und

18:10 Uhr, SWR Wetter - Rheinland-Pfalz

 

Vielen Dank an das Team von SWR Fernsehen bzw. SWR Aktuell, das uns heute Vormittag in Kottenheim besucht hat!

 

Hier der link zur ARD Mediathek - etwa bei Minute 12 beginnt der Beitrag.


Freitag, 08.01.2021: Beitrag Rhein-Zeitung

Am 12.12.2020 war die Rhein-Zeitung mit einer Delegation bei uns in Kottenheim, um sich einen Überblick über unsere ehrenamtliche Arbeit in der Region und unsere durch die Pandemie beeinträchtige finanzielle Situation zu verschaffen.

Vielen herzlichen Dank für die Möglichkeit, uns in einem Jahr ohne Öffentlichkeitsarbeit vor Ort präsentieren zu können!

Quelle:

Autor: Elvira Bell, Titel: „Rettungshundestaffel leistet Knochenarbeit“, Rhein-Zeitung, Ausgabe C, vom 29.12.2020, Seite 15.

Mit freundlicher Genehmigung der Rhein-Zeitung.